Neu Ab Juli 2019: Säby Perstorp

fast schon wie Jämtland

Ihr seid auf der Suche nach einem urgemütlichen Ferienhaus in Südschweden, in dem ihr Natur und Ruhe genießen könnt, euch aber nie einsam fühlt, da um das Haus herum eine Herde Schafe lebt?

Säby Perstorp liegt in einem Märchenwald - die Gegend, für Småland extrem hügelig, mit oftmals steilen Anstiegen, kurvigen Wegen, hie und da durchsetzt von uralten Steinmauern und immer in Seenähe, ist knorrig, verwunschen und eigen, sie erinnert viele an Värmland - einfach fabelhaft!

 

Hier ist man weit ab vom Trubel und doch nicht ganz weit ab - Vetlanda mit Cafés, Shops und ein wenig Kultur ist nur etwa 30 Autominuten entfernt.


Das Untergeschoss

wohnen, kochen und schlafen

Das Haus Säby Perstorp 1 ist in den späten 1800er Jahren in Blockbohlenbauweise gebaut und vor uns meist nur im Erdgeschoss bewohnt worden. Wir haben den Dachboden mit viel Liebe ausgebaut und renoviert, frischen Wind reingebracht, ohne den alten Charme zu verdrängen - kommt mit auf einen Hausrundgang:

 

Man betritt das Haus durch den 1948 errichteten Vordereingang mit Windfang und steht in einem quadratischen Flur von welchem aus - in Laufrichtung - das Bad ✪ mit Dusche und Toilette abgeht. Da dieses nicht mehr wirklich frisch war wird dieses grade fachmännisch kompletterneuert und wird zu Mitte Juni fertiggestellt.

 

Durch die Tür zur Linken gelangt man in die Wohnküche, welche mit moderner Kühl-Gefrierkombi ✪, Mikrowelle ✪, Wasserkocher ✪, Kaffeemaschine, Toaster ✪, Spülmaschine , Kochmaschine (das ist ein holzgeheizter Herd - dazu gleich eine kleine Anekdote: als wir das Haus übernahmen, wollten wir den rausschmeißen - wie dumm wir waren: das Ding ist genial, den Ofen bekommt man locker bis 300 Grad, Pizza aus diesem Rohr ist so viel besser, als aus dem herkömmlichen Elektroding, man hat fast einen halben Quadratmeter Herd für Töpfe - die Temperaturregelung erreicht man über Töpfeschieben - und in der Übergangszeit heizt der "dicke Weiße" die ganze Küche, den geben wir nie mehr her!), Elektroherd mit Cerankochfeld und Umluft ✪, Tisch, Stühle und restaurierter Bank für 8 Personen und einer reichlichen Komplettausstattung an Töpfen, Pfannen, Tellern, Besteck, Gläsern und was auch immer noch. 

 

Von der Küche geht auch das untere Schlafzimmer der Drottningsrum (Königinnenzimmer) ab, ausgestattet mit Doppelbett (2x90x200), Nachttischen, Kommode, altem Küchenofen (auch der heizt super, darf aber vor der Besichtigung durch den Schornsteinfeger nicht verwendet werden) aber auch 2 Elektroheizungen für die Übergangszeit - ideal für ältere Herrschaften oder die jungen Hüpfer, die etwas ungestörter oder im Erdgeschoss sein mögen.

 

Geradezu geht es ins Wohnzimmer. Hier steht der Esstisch mit 6-8 Stühlen, eine (Schlaf-)Couch (für 1-2 Personen), 2 Sessel, direkt drapiert vor dem wichtigsten Ort … dem großen, offenen Kamin. Ach ja … einen Fernseher mit deutschem Satellitenprogramm und DVD Player haben wir auch, dezentral und versteckt! In unserer Leseecke befinden sich unter anderem und als feste Titel: Glennkill und Garou, die Schafskrimis von Leonie Swan (unbedingte Empfehlung!) und, wie auch schon in Herrafällan, Tomte Tummetott (Astrid Lindgren).

 

Vom Wohnzimmer gelangt man in den hinteren Flur, welcher eine weitere Tür zur Küche und ins untere Schlafzimmer hat und über den alten Eingang zur Linken kommt man in den vorderen Garten (Nachmittagssonne).

✪ = neu in 2018/ 2019

Das Obergeschoss

schlafen und spielen

Versteckt in der Küche gibt es unsere Wandschranktreppe ins Obergeschoss.

 

Hier befinden sich die "Tomtekammare" (ein Bett für 1-2 Personen 100x200, eine Koje für ein Kind bzw. Jugendlichen 80x180), der Kungsrum (das Königszimmer) mit Doppelbett (2x90x200), Nachttischen, Sofa und altem Kamin (dieser darf ebenfalls noch nicht benutzt und muss leider wahrscheinlich ausgetauscht werden), und die "Älgkammare" (ein Bett für 1-2 Personen 120x200 und eine Koje für ein Kind bzw.Jugendlichen 80x180) … ja und dann noch etwa 50 Quadratmeter Gemeinschaftsraum. Hier gibt es bereits die Turnierdartscheibe (mit Abwurflinie in exaktem Abstand, Höhe etc, 2x3 Pfeile) und unser nagelneuer Kicker ✪ von Ullrich Sport mit Flutlichtanlage). 

 

Wenn Ihr mitgezählt habt, kommt Ihr auf bis zu 12 Schlafplätze … wir vermieten aber nur an maximal 10 Personen, wenn mindestens 2 Kinder darunter sind, ansonsten ist 8 Personen die Höchstbelegung. Damit können wir garantieren, dass sich alle wohlfühlen, sich nicht zu sehr auf die Pelle rücken und dieser wunderbare Ort auch den nächsten Gästen seine Magie offenbaren kann ;).

✪ = neu in 2018/ 2019

Die Nebengebäude

da passiert noch viel

Vor dem Haus steht unser Schuppen, hinter der vom Weg aus ersten Tür findet Ihr das Brennholz, auch die Räder stehen hier (alle Hobbyradfahrer seien nochmals an den ersten Abschnitt erinnert: „mit oftmals steilen Anstiegen“ - wir hatten unseren Spaß ;). 

 

Etwas abseits, vorne rechts vom Haus (wieder vom Weg aus) und quasi mitten auf der Schafweide steht das alte Waschhaus, später als Hühnerstall genutzt - darin wird sich in Bälde unsere Sauna befinden … aber ob wir die Fertigstellung noch vor der Mietsaison 2019 hinbekommen, wissen wir nicht (daher sind die Preise auch etwas günstiger - schaffen wir es doch, habt Ihr einfach eine nicht versprochene Sauna obendrauf!).

Das Grundstück und Die Umgebung

unter Schafen

 

Auf etwa 3000 qm Grundstück stehen Blaubeeren, Preiselbeeren, Johannisbeeren, Stachelbeeren, Himbeeren, Äpfel und Birnen. Im Herbst ist der Wald übersät von Pfifferlingen und den hier ‚Carl Johann‘ (nach dem alten schwedischen König, der diese Pilze liebte) genannten Steinpilzen. Wir haben einen alten Ahorn und eine riesige Kiefer. In unserem Gärtchen wachsen neben Blumen auch Schnittlauch, Minze und andere Küchenkräuter ... und alles darf gerne verzehrt werden ☺️.

 

Das Nachbarhaus ist vom hinteren Gartenteil aus zu sehen (geschätzte 120 Meter), es ist das einzige in weitem Umkreis und: der Stichweg wird nur vom Nachbarn (wenn der da ist - das ist nur sein Sommerhaus) und uns/ Euch befahren … die Ruhe ist überwältigend! Wobei: manchmal wird diese von den ums Haus herum weidenden Schafen (gehören Anki aus Bråten) „gestört“. Glaubt uns: es ist toll, Schafe um sich zu haben (hätte Loriot Schafe gekannt wäre er sicher nie auf den Satz mit dem Mops gekommen).